Am vergangenen Wochenende (5. & 6. Februar) wäre es soweit gewesen: der UV-LICHT-CUP hätte zum 9. Mal im Otterbau stattgefunden! Mit einer witzigen und auf jeden Fall auch skurrilen Darbietung hätte zunächst das Otter-Performance-Theater die Teilnehmer und Fans am Freitagabend auf Betriebstemperatur gebracht. Ab 19:30 Uhr hätten die Freitagskonkurrenzen der „Edeltechniker“ und „UV-Titanen“ anschließend ihre Champions ausgefochten, genauso wie die „Endgegner“ und „Trainings-Weltmeister“ am Samstag. Alles begleitet von Diskobeats und dem attraktiven Service unserer Bar-Ladies. Aber es hat nicht sollen sein. #Wehateyoucorona!

Nichtsdestotrotz möchten wir hier mit euch gemeinsam in Erinnerungen schwelgen. Angefangen hat alles 2013 mit der Idee und Technik von Matthias Ziemendorf. Seit dem wurde in jedem Jahr immer Anfang Februar gespielt. Und jedes Jahr hat sich das Turnier weiterentwickelt – bis hin zum größten Schwarzlicht-Tischtennisturnier in Deutschland. Auf diese Zeit wollen wir hier mit euch zurückschauen und euch ein paar Fotos und Stats servieren. Und damit eins klar ist: wir kommen zurück – hoffentlich noch 2021!

von Christoph Starke

Wenn ab der Rückrunde der laufenden Saison bei Spielen des VfB Ottersleben in der 1. Stadtklasse Magdeburg plötzlich unverständlich gezählt wird - „siem oans“ oder „zwoa nein“ zum Beispiel - dann ist es soweit: Ilker Alcan steht am Tisch. Er ist offiziell Otterslebens erster Bayer und wechselt vom Polizei SV Augsburg in den Otterbau. Tischtennis spielt er eigentlich schon seit seinem 8. Lebensjahr, die meiste Zeit davon bei der SSG Augsburg. Wenn man den sympathischen Neuling aus dem Süden fragt, was er im Tischtennis noch erreichen möchte, dann bleibt er bescheiden und antwortet: „Ich möchte einmal in meinem Leben 1400 TTR-Punkte erreichen.“ Sein bisheriger Höchstwert liegt bei 1385. Die Otter, die Ilker bereits beim Training erleben und testen durften, sind sich auf jeden Fall einig. Mit seinem Offensivspiel und den unangenehmen Aufschlägen wird er sein Ziel beim VfB wohl ziemlich schnell erfüllen! Wir freuen uns auf jeden Fall, dass Ilker den Weg in den Otterbau gefunden hat und unser Stadtklasse-Team ab Januar bereichern wird. Wir wünschen ihm viel Erfolg – auch beim Hochdeutsch-Lernen! ;)

von Kevin Zocher

Endlich haben wir es geschafft. Der VfB Ottersleben hat einen „Einzel-Landesmeister“! Aber der Reihe nach…

Am vergangenen Sonntag, dem 13.09., stand die Landesrangliste der Schüler A auf dem Programm. Wie immer in diesem Jahrgang waren die Otter mit einer starken Delegation vertreten. Sowohl Glen und Michi, als auch Timo und Marius nahmen in diesem Jahr teil. Die sonstigen Qualifikationsturniere fielen im Vorfeld aufgrund von Corona ins Wasser. So wurden die 12 besten Schüler für die Champions League Sachsen-Anhalts eingeladen. Bela Swierzy und Friedrich Boltze kamen leider nicht zum Turnier. Auch Dauersieger Oliver Lange vom TTC Wolmirstedt musste seine Teilnahme krankheitsbedingt absagen. Damit stellten die Otter 4 der 9 Teilnehmer, allein das ist schon eine tolle Leistung!

von Kevin Zocher

Am vergangenen Wochenende hat sich der ganze Verein auf optimalste Weise auf die neue Saison vorbereitet. Während Praktikant Jon mit den Kaderspielern Glen, Michi und Philipp noch im Trainingslager in Osterburg weilte, ereignete sich auch in der Kultarena ein ereignisreiches Trainingswochenende. Durch unsere deutschlandweiten Kontakte über Startrainer Gerli, die sogar bis nach Leipzig reichen, konnten unsere Otter in den Genuss eines der vielleicht besten und intensivsten Trainings Deutschlands kommen.

Vom LTTV Leutzscher Füchse, dem Aushängeschild der Leipziger Tischtennis-Community, kamen übers Wochenende sowohl Trainer Max Schreiner, als auch Zweitliga-Spitzenspielerin Huong Do Thi und Nachwuchshoffnung in der Sachsenliga Nils Görke, in unsere heißgeliebte Kultarena. Max trainiert die Zweitliga-Mannschaft der Damen, in der Huong im oberen Paarkreuz spielt. Sowohl auf dem Papier als auch persönlich konnte Max uns mit seiner A-Lizenz und seiner unheimlich positiven und motivierenden Art vollends überzeugen und so einige versteckte Talente in unserem Spiel wecken. Eine Tischtennisspielerin wie Huong konnten wir in unserer Halle bisher noch nicht begrüßen. Wer kann schon sagen, dass er mit einer Deutschen Meisterin trainiert hat, die dazu auch noch voll sympathisch ist? Diesen Titel hat Huong nämlich 2018 im Doppel gemeinsam mit der deutschen Spitzenspielerin Sabine Winter gewonnen! Auch Sparringspartner Nils konnte uns mit seinen 17 Jahren und seiner dabei sehr hohen Spielqualität sowie lockeren Art begeistern.